Im Jahr 2019 wurden über 160 Einsatzstunden geleistet, 39 Personen aus Seenot oder einer anderen misslichen Lage gerettet, sowie 15 in Not geratene Schiffe geborgen.

Von: Silvan Wenk, Seerettungsdienst Oberer Zürichsee

Zudem wurde auch dieses Jahr wieder der Einsatz der Schwemmholzsperre nötig, um die Sicherheit auf dem Obersee zu gewährleisten. Die mehrere Hundert Meter lange Sperre wurde während rund sechs Stunden ausgebracht, um von der Linth angeschwemmtes Holz und Grünzeug zu bündeln und aus der Schmerkner Bucht zu entfernen.

Wie die Kolleginnen und Kollegen von der Feuerwehr Uznach / Schmerikon ist der Seerettungsdienst nach dem Milizprinzip organisiert und profitiert so von einem sehr breiten Wissen und grossem Erfahrungsschatz. So setzt sich die Mannschaft unter anderem aus Polizisten, Maurern, Rettungssanitäterinnen, Projektleitern, Geschäftsführern, Mechanikern und vielen weiteren Berufsgattungen zusammen.

Da wir, im Gegensatz zu Mitch und seinen Kollegen, nicht permanent in einem Wachturm sitzen erreicht man uns über den Notruf 118, welcher uns alarmiert und mit den nötigen Informationen versorgt.

Technische Weiterbildung
Bergung und auspumpen von Booten

Weitere Infos zum Seerettungdienst Oberer Zürichsee gibt auf der Website: www.srd-oberer-zuerichsee.ch