Am vergangenen Wochenende fand in Basel der 1. Mondscheincup statt. Die Delegation aus Schmerikon kehrte mit 2 Kranzrängen ins Seedorf zurück, darunter ein starker 7. Rang in der Kategorie D.

Von: Stefan Fritsch, Pontoniere Schmerikon

Es war das erste Mal, dass  ein Pontonierwettfahren nicht bei Tageslicht durchgeführt wurde. Am Basler Mondscheincup startete die gastgebende Sektion um 20.45 Uhr und eröffnete so den Wettkampf. Die Boote jeweils hinten und vorne mit Weisslicht, sowie die Startnummer zusätzlich noch separat beleuchtet und die Ruderer mit Leuchtstäben ausgestattet. Ja, es war ein wahrlich ungewohntes aber ebenso eindrückliches Bild das sich den Pontonieren in Basel zeigte.

Gerudert wurde auf dem Rhein übrigens bis in die Morgenstunden, kurz vor 03.00 Uhr beendete das letzte Boot den Parcours.

Die Schmerkner Pontoniere taten sich wie zuletzt in Wynau auch am Rheinknie schwer. In der Kategorie C und D reichte es jeweils zu einem Kranz. Ramon Wespe und Benjamin Wespe ruderten mit einer Punktezahl von 137.9 auf den 29. Rang. Mit Paul Wohlgensinger / Werner Brunner erbeutete sich auch das trainingsfleissigste Ruderpaar aus Schmerikon einer der begehrten Kränze. Ihre Punktezahl von 137.4 reichte in der Kategorie D auf den starken 7. Rang.

Mit dem Mondscheincup in Basel beenden die Pontoniere die Wettkampfsaison 2019. Die Pontoniere Schmerikon möchten sich bei den Fans bedanken, die es dieses Jahr an die Ufer der jeweiligen Flüsse pilgerten und die Seebuben unterstützt haben.