Am vergangenen Mittwoch hielt die FDP Schmerikon die ordentliche Mitgliederversammlung ab, wählte einen neuen Vorstand und nominierte ihren Kandidaten für die Gemeindewahlen vom 27. September. Die Freude über den kommenden Wahlkampf ist gross!

Personalwechsel im Vorstand

Die Diskussionen waren rege und interessant. Zu Beginn der Mitgliederversammlung wurden die rund zwanzig Personen mit einem köstlichen Apéro in angenehmer Atmosphäre begrüsst. Neu- und Altmitglieder stellten sich einander in den Lokalitäten des Restaurants Seehof in Schmerikon vor.

Geschichten über die Entwicklung des Seedorfes, die sich noch im letzten Jahrhundert abgespielt hatten, kamen auf. Zum Bedauern der ausgesprochen positiven Diskussionskultur war es bald an der Zeit, zum ordentlichen Teil der Mitgliederversammlung überzugehen.

Nach der Begrüssungsansprache und dem Jahresbericht der Ortsparteipräsidentin Elisabeth Brunner-Müller stellte sich der neu konstituierte Vorstand den Mitgliedern zur Wahl. Neu wirken mit Adrian Marti, fortan Ortsparteipräsident und Mihajlo Mrakic, Leiter Kommunikation, zwei neue Gesichter mit.

Verabschieden durften die Schmerkner Freisinnigen mit Sandra Kuster ein langjähriges und treues Vorstandsmitglied. Ihr Amt als Aktuarin und das Vizepräsidium wird die ehemalige Präsidentin Elisabeth Brunner-Müller für das kommende Jahr übernehmen. Michel Künzli bleibt der Partei als Kassier erhalten. Auch hat Rolf Bischofberger nach langen Jahren sein verdienstwürdiges Amt als Revisor an den Neuzuzüger aus Meilen, Michael Knöpfel, übergeben.

Kandidatur Mihajlo Mrakic

Die anwesenden Mitglieder nominierten Mihajlo Mrakic einstimmig für die Wahl in den Gemeinderat. Mihajlo ist in Schmerikon aufgewachsen und beginnt im Herbst ein Elektrotechnik- Studium an der ETH Zürich. Er politisiert sowohl bei den Jungfreisinnigen als auch dem Freisinn selbst und hat bei den Kantonsratswahlen 2019 ein achtenswertes Resultat erzielt. Ausgestattet mit hervorragenden kommunikativen Fähigkeiten und einer unkomplizierten Art, Probleme anzugehen und zu lösen, ist er ein idealer Kandidat für den Gemeinderat.


Titelbild: von links: Mihajlo Mrakic, Elisabeth Brunner-Müller, Adrian Marti