An der Januarübung ging es um den Kopf. Die Anatomie spielte eine grosse Rolle. So mussten die Samariter sämtliche Knochenplatten und "Beine" am Schädel auf einen Ballon einzeichnen. Nach dem Zeichnen durften sie ihre Kunststücke mit  dem richtigen Abbild im Buch oder mit unserem "Schmerki" vergleichen.  

Von: Lydia Gebs, Samariterverein Schmerikon

Ein anderer Posten verlangte das korrekte Entfernen eines Motorradhelms mit allen Tücken welche es geben kann. Zwei weitere Posten waren  Selbststudien über die Themen: Kopfschmerzen und Kopfverletzungen.

Damit verbunden waren nebst den verschiedenen Arten, natürlich auch die erste Hilfe und/oder auch Selbsthilfe bzw. wann ist der Arzt zu konsultieren.

Am Ende tauschten die Samariter noch verschiedenste Erfahrungen dazu aus.