Obwohl Schmerikon eine gute Partie gegen die Reserven des FC Rapperswil-Jona machte, verlieren sie auswärts mit 3:2. Zu Beginn der Partie zeigte der FC Schmerikon Präsenz und wurde mit einem Führungstreffer durch Komani belohnt, gerieten aber danach mit zwei Gegentreffern in Rückstand. Vigini erzielte den Ausgleich zum 2:2 und hatte sogar die Führung auf dem Fuss, wobei der FC Rapperswil-Jona die Unkonzentriertheit in den letzten Minuten der Schmerkner ausnutzte und zum 3:2 einnetzte.

Von: Onur Pehlivan, FC Schmerikon

Zu Gast auf der Sportanlage im Grünfeld tasteten sich beide Mannschaften langsam an und liessen den Ball laufen, um sich mit dem Kunstrasen vertraut zu machen. So versuchten die Reserven von FCRJ die Partie unter Kontrolle zu bringen, doch der FC Schmerikon signalisierte, dass sie zu Unrecht auf dem letzten Platz sind. So wurden viele Zweikämpfe im Mittelfeld angenommen und auch gewonnen, wodurch auch Vigini den Ball zugespielt bekommt und aufs Tor zieht. Leider setzte er den Ball nach einem Schuss aus 20 m knapp am Tor vorbei. Unermüdlich machte der FC Schmerikon weiter und konnte wieder durch eine Balleroberung schnell umschalten. Helbling kann den Ball in der Luft behaupten und sieht den freilaufenden Komani, der mit Überzeugung zum Schuss ansetzte, obwohl ein gegnerischer Fuss dazwischen war. Trotzdem beförderte er den Ball mit einem satten Schuss unhaltbar ins untere Eck und markierte die Führung zum 0:1 in der 25. Minute. Schmerikon versuchte weiter Druck zu machen, doch der FCRJ fand in der Zwischenzeit auch ins Spiel und versuchte die Defensive mit Querpässen zu überlisten. Dies gelang dann kurz vor der Pause. Nach einem Einwurf für Schmerikon konnte der FCRJ den Ball erobern und hebelte mit einem Kurzpassspiel die Verteidigung aus, sodass der Stürmer den Ball unhaltbar an Dinis vorbeischob zum 1:1.

Die zweite Halbzeit begann für die Heimmannschaft gut und sie erarbeitete sich mehrere Eckstösse. So führte einer dieser Eckstösse zur Führung für den FCRJ. Nach einer langgezogenen Flanke auf den zweiten Pfosten wurden zwei Rapperswiler Spieler freigelassen, wobei einer von Ihnen nur noch einnickte zum 2:1. Schmerikon musste nun eine Reaktion zeigen, wollten sie hier noch Punkte holen. Dementsprechend wurden die Zweikämpfe von der Defensive bis Offensive gewonnen und dies zeigte sich auch im Spiel. In der 59. Minute war es dann Vigini, der den Ball in der gegnerischen Hälfte zurückerobern konnte und auf den Verteidiger zulief. Mit einer Finte verschaffte er sich Platz und setzte den Ball mit einem Schlenzer unhaltbar ins obere Eck zum 2:2. Motiviert durch den Ausgleich übte der FC Schmerikon weiter Druck und kam zu weiteren Chancen, wobei diese wieder zu fahrlässig ausgelassen wurden. Beste Chance hatte Vigini auf dem Fuss, als dieser vom omnipräsenten Komani mit einem Zuckerpass angespielt wurde, jedoch den Schuss in die Arme vom gegnerischen Torhüter beförderte. Der FCRJ lauerte indes mehrheitlich auf Konter und konnte sich ab und zu bis in den Strafraum durchsetzen, wurden aber mehrmals durch den starken Lindemann sowie Schlussmann Dinis ausgebremst. Trotz der guten Leistung kam dann der Schwächemoment kurz vor dem Schlusspfiff. Nach einem langen gegnerischen Ball Richtung Strafraum konnte U. Pehlivan nicht auf den ersten Moment klären, wodurch mit einer Kettenreaktion von weiteren Fehlern der Ball über Umwegen und umstrittenen Zweikämpfe bei einem Rapperswiler Spieler landete, der das 3:2 als Schlussresultat besiegelte.


Telegramm:
Meisterschaft 2. Liga / Gruppe 2
FC Rapperswil-Jona 2 – FC Schmerikon 1:1 (3:2)
Sportanlage Grünfeld – Kunstrasenplatz
80 Zuschauer

Torschützen: 25. Komani (0:1), 34. Stumpo (1:1), 50. Aerne (2:1), 59. Vigini (2:2), 90. FCRJ (3:2)

FC Schmerikon: Dinis, Fehr (54. U. Pehlivan), Lindemann, Akgün, Dhokhar, Dello Stritto (58. Glarner), Eric, Komani (81. Karabela), Vigini, Helbling, Lleshaj

Ohne Einsatz: Diego, Misirli, Peduto

Verwarnungen: 30. Komani (gelb), 34. Dhokhar (gelb), 90. Dinis (gelb)
Bemerkungen: -

Titelbild: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Fussball_01.jpg