Das Tiefbauamt des Kantons St. Gallen erarbeitet für die regionale Verbindungsstrasse A53-Gaster das Genehmigungsprojekt. Die im Frühling 2019 gestarteten Projektierungsarbeiten liegen im Zeitplan. Voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2020 erhalten die politischen Gemeinden das Genehmigungsprojekt zur Stellungnahme.

Von: Medienstelle Kanton St. Gallen

Das Tiefbauamt hat die Behörden der Region ZürichseeLinth im Rahmen einer Arbeitssitzung über den aktuellen Projektstand informiert. Die Planungsarbeiten, die im Februar 2019vergeben wurden, schreiten planmässig voran. Parallel dazu werden ab diesem Herbst erste Gespräche mit Grundeigenümmerinnen und Grundeigentümern sowie Pächterinnen und Pächtern geführt.

Bereits im Rahmen desVorprojekts wurden im Gebiet Hasenweid in Uznach die geologischen Gegebenheiten näher untersucht und die Linienführung aufgrund von Rutschungen angepasst. Im Rahmen des Genehmigungsprojekts wird geprüft, wie das Siedlungsgebiet durc heine geschickte Terraingestaltung und gegebenenfalls durch weitere bauliche Massnahmen von der Strasse abgeschirmt werden kann.

Zubringer für Industriegebiet Schmerikon

In Schmerikon erhält das Industriegebiet südlich der Bahnlinie mit diesem regionalen Projekt einen Direktanschlussan die A53. Um die Planung zügig voranzutreiben, wurde dafür ein separates Projekt ausgelöst. Weiter wird für das Projekt Regionale VerbindungsstrasseA53-Gaster eine Umweltverträglichkeitsprüfung erarbeitet. Gegenwärtig laufen die Voruntersuchungen. Die Hauptuntersuchungen werden mit Vorliegen des Genehmigungsprojektes abgeschlossen sein.

Voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2020 wird das Genehmigungsprojekt den Gemeinden im Projektperimeter zur Stellungnahme unterbreitet.

Eine ganzheitliche Verkehrsstrategie als Grundlage

Für das Projekt Regionale Verbindungsstrasse A53-Gaster hat das Tiefbauamt 2011 eine Zweckmässigkeitsbeurteilung mit Variantenvergleich durchgeführt. Diese hat ergeben, dass der Bedarf vorhanden und die Umsetzung machbar ist. Um die Bevölkerung in die Optimierung der Linienführung einzubeziehen, fand ab 2013 ein Mitwirkungsprozess mit einer breit abgestützten Begleitgruppe statt. Die Bestvariante aus der Zweckmässigkeitsbeurteilung und die Rückmeldungen aus der Begleitgruppe bilden die Grundlage für die Erstellung des Genehmigungsprojekts.

Die Regionale Verbindungsstrasse A53-Gaster ist eingebettet in die Gesamtverkehrsstrategie des Gemeindeverbundes Region ZürichseeLinth. Das Projekt wertet die Siedlungsgebiete auf, erhöht die Verkehrssicherheit, schafft verträgliche regionale Strassenverbindungen und führt zu berechenbaren Reisezeiten für alle.


Titelbild/Symbolbild: Sven Mieke