Ich bin besorgt: Mein Wohnort Schmerikon soll total überwacht werden. In den Briefkästen lag ein Flyer mit der Frage: «Brauchen wir Sicherheitsfirmen, die uns auf Schritt und Tritt überwachen?» Das tönt nach nordkoreanischem Überwachungsstaat am Obersee. Es geht um eine Abstimmung. Eine Sicherheitsfirma macht seit Jahren im Seedorf Kontrollgänge und soll nun neu Hundehalter, die den Leinenzwang missachten, ermahnen und im Wiederholungsfall büssen.

Die Gegner dieses Gesetzes fragen: «Sind wir nicht alle erwachsene, gut gebildete Bürger, die Gesetze verstehen und befolgen?» Heisst: Der Leinenzwang darf bleiben, aber man kann bei Missachtung nicht belangt werden. Grossartig, damit können wir endlich auch alle Blitzkästen demontieren! Weil ja die Mehrheit der Autofahrer und natürlich auch der Hundehalter sich an Gesetze hält. Ehrlich gesagt verstehe ich diese «Überwachung total»-Angstmacherei nicht. Denn: Wer bekanntlich keinen Dreck am (Hunde)Stecken hat, braucht auch nichts zu befürchten.

(Titelbild (Symbolbild): Linhao Qu)