Der FC Schmerikon empfing am Sonntag den FC Uznach bei top Fussballwetter und vor 350 Zuschauer zum brisanten Duell. Denn die Seebuben könnten mit einem Sieg den Aufstieg vorzeitig klar machen und die Uzner benötigen jeden Punkt im Kampf gegen den Abstieg.

Von: Marcel Tschirky, FC Schmerikon, Fotos: Thomas Müller, 8716.ch

Das Spiel war von Beginn weg sehr taktisch geprägt. Der Gast aus Uznach stand tief und überlies den Schmerkner das Spielgeschehen. Diese taten sich jedoch schwer aus dem vielem Ballbesitz klare Torchancen herauszuspielen. Nach und nach fanden sich die Schmerkner langsam besser zurecht und tauchten das ein oder andere Mal gefährlich vor dem Tor von Frischi auf. Vor allem der wirblige Backa bereitete den Uzner mühe Jedoch liesen die Schmerkner die nötige Konsequenz im Abschluss vermissen.

Nach zirka 25 gespielten Minuten war es Backa der sich auf der rechten Angriffsseite durchsetzen konnte und die Flanke in die Mitte brachte. Dort nahm Tschirky den Ball fünf Meter vor dem Tor gekonnt an und schloss danach aus der Drehung ab. Der Ball zischte aber über das Tor. Dies war die wahrscheinlich grösste Chance der Schmerkner in der 1. Halbzeit. Dem Gast aus Uznach gelang es in der 1. Halbzeit kaum gefährlich vors gegnerische Tor zu kommen. Somit stand es zur Pause 0:0.

Das Spiel präsentierte sich in der 2. Hälfte unverändert. Doch es waren die Uzner, die das erste Tor erzielten. Nach einem langen Ball konnte Karabela den Ball nur ungenügend klären und Kabashi nahm den Ball direkt ab und hämmerte ihn aus 18 Metern zur Führung für die Uzner in die Maschen (0:1).

Die Schmerkner versuchten an ihrem Spielstil festzuhalten, taten sich aber weiterhin schwer die gegnerische Defensive zu überwinden. Die grösste Chance hatte Vigini als er nach einem Zuspiel von Tschirky in die Tiefe gestartet war und seitlich auf Fritschi loszog. Der Abschluss von Vigini verfehlte die lange Ecke nur knapp.

Kurz darauf hielt Dinis die Schmerkner in der Partie als er eine 1:1 Situation für sich entschied. In der 87. Minute dann die Erlösung für die auf den Ausgleich drückenden Schmerkner. Nach einer Flanke die nur ungenügend in die Mitte geklärt wurde, war es Vigini der den Ball direkt abnahm und unhaltbar für Fritschi versenkte (1:1).

Die Freude der Schmerkner war jedoch nur von kurzer Dauer. Denn Eicher setzte sich nach einem Prellball in der 95. Minute durch und stand plötzlich alleine vor dem Tor. Er schob den Ball an Dinis zum 1:2 Endstand vorbei.

Die Schmerkner können den Aufstieg weiterhin aus eigener Kraft erreichen mit einem Sieg am kommenden Sonntag in Henau, da man weiterhin zwei Punkte vor dem Verfolger aus Eschenbach liegt. Die Uzner ihrerseits stehen nun wieder über dem Strich, befinden sich jedoch noch nicht im sicheren Hafen.

Meisterschaft:
FC FC Schmerikon – FC Uznach
1:2 (0:0)

350 Zuschauer

Tore: 57. Kabashi, 87. Vigini, 95. Eicher

Schmerikon: Dinis; Peduto, Karabela, Fehr, Dhokhar; Backa, O. Pehlivan, Helbling, Tschirky, Vigini; Polat

Eingewechselt: Komani, Fernandes

Uznach: Fritschi; Steiner, Arena, Widmer, Marsicovetere; Pizzo, Buser, Eric, Vita; Kabashi, Helbling

Eingewechselt: Steiner, Eicher, Duft

Verwarnungen: 32. Arena, 84. Vita, 90. Widmer

Fotogallerie mit allen Photos von Thomas Müller, 8716.ch (photos.google.com)