Der FC Tobel-Affeltrangen, der zuletzt sechs Siege in Folge einfahren konnte, empfing am Samstagabend den Leader aus Schmerikon. Die Schmerkner benötigen noch zwei Siege aus den letzten drei Spielen um den Aufstieg klar zu machen.

Von: Marcel Tschirky, FC Schmerikon

Der Gast aus Schmerikon zeigte schon von Beginn weg, dass man bereit war für dieses enorm wichtige Spiel. Bereits in den ersten fünf Minuten hatten Tschirky und Vigini bereits die ersten Schüsse aufs gegnerische Tor abgefeuert, jedoch noch ohne Ertrag.

In der 7. Minute ging das Fanionteam des FC Tobel-Affeltrangen nach einem ruhenden Ball in Führung. Dinis gelang es den Ball aus dem Strafraum zu fausten, dabei wurde er jedoch ungestüm angegangen und blieb liegen, die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm. Bachmann reagierte am schnellsten und schoss den Ball ins leere Tor. Trotz dem frühen Gegentor liessen sich die Seebuben nicht aus der Ruhe bringen und hielten an ihrem Spielkonzept fest.

Keine zehn Minuten später setzte sich Peduto sehenswert auf der linken Seite durch und lancierte Vigini. Dieser spielten einen mustergültigen Querpass auf Polat, der den Ball souverän am gegnerischen Torwart vorbeischob.

Die Schmekner suchten danach umgehend den zweiten Treffer und spielten sich auch mehrere Torchancen heraus. Die wahrscheinlich beste hatte Fernandes als er den Torwart bereits umspielt hatte, dann jedoch aus spitzem Winkel nur das Aussennetz traf. Kurz vor der Pause stieg Lindemann nach einem Eckball am höchsten und köpfte fast zur Führung ein. Polat reagierte blitzschnell auf den Abpraller und netzte zur 1:2 Pausenführung für die Schmerkner ein.

Keine 30 Sekunden nach dem Wiederanpfiff spielte O. Pehlivan einen Traumpass über 30 Meter auf den in die Tiefe gestarteten Vigini. Dieser schoss den Ball jedoch über den Kasten.

Nur kurze Zeit war es erneut Vigini der auf Zuspiel von Tschirky alleine auf den gegnerischen Torwart loszog. Zum Ärger der Schmerkner Fans scheiterte er am gut reagierenden gegnerischen Torwart.

Nach dem fulminanten Start in die zweite Hälfte kehrte nach und nach mehr Ruhe in die Partie und die beiden Teams neutralisierten sich. Erst mit der Einwechslung von Backa nahm das Spiel wieder mehr Fahrt auf. Keine zwei Minuten auf dem Platz lies er mehrere Gegenspieler stehen, zog nach innen und hämmerte den Ball aus 20 Metern an den Aussenpfosten.

Die Seebuben zeigten eine starke Partie jedoch lies die Chancenauswertung an diesem Tag zu wünschen übrig. Doch dank der soliden Defensivleistung lies man dem starken Gegner aus Tobel-Affeltrangen keine Torchancen mehr zu und feierte einen verdienten 1:2 Auswärtssieg.

Mit einem Sieg am Montag, 10. Juni um 16:00 Uhr, zuhause gegen Uznach könnten die Seebuben den Aufstieg perfekt machen.

Meisterschaft:
FC Tobel-Affeltrangen -  FC Schmerikon
1:2 (1:2)
75 Zuschauer

Tore: 7. Bachmann, 15. / 34 Polat

Schmerikon: Dinis; Peduto, Lindemann, Fehr, Dhokhar; Fernandes, O. Pehlivan, Helbling, Tschirky, Vigini; Polat

Eingewechselt: Komani, Backa, U. Pehlivan

Verwarnungen: 89. Lindemann

(Titelbild/Symbolbild: Thomas Müller)