Der FC Schmerikon empfing den abstiegsgefährdeten FC Bütschwil und konnte sich zuhause mit einem 4:0 Sieg durchsetzen. Das Spiel war in der Hand der Heimmannschaft und konnte zur Pause schon mit 3:0 führen, wodurch in der zweiten Halbzeit mit einem weiteren Treffer von Polat die Hoffnungen für Bütschwil endgültig verschwanden.

Von: Onur Pehlivan, FC Schmerikon (Text) und Thomas Müller, 8716.ch (Fotos)

Wie auch schon gegen den FC Wil machten die Seebuben früh Druck und zeigten, dass Sie die Herren auf dem Platz sind. So wurde im Mittelfeld nichts geschenkt und viele Zweikämpfe zugunsten des FC Schmerikons entschieden.

Bütschwil blieb nichts anderes übrig als lange Bälle zu schlagen und zu hoffen, dass der Ball irgendwie durchdringt. Doch gegen die kopfball- sowie zweikampfstarke Defensive gab es kein Durchdringen. So wurde auch das 1:0 initiiert. O. Pehlivan gewann das Kopfballduell und passte den Ball zu Polat, der den Ball gegen die hochstehende Bütschwiler Abwehr gut abdeckte und durchlassen konnte, sodass Vigini mit dem Ball davon zog und mit einem schönen flachen Schuss ins untere Eck einnetzte.

Kurze Zeit später wurden immer wieder schöne Ballstafetten gezeigt und man liess die Bütschwiler laufen, sodass immer mehr offene Räume entstanden. Peduto sowie Backa sorgten immer wieder für Wirbel, in dem sie sich auf den Flügel immer wieder frei liefen und den Ball gefährlich vors Tor spielten. In der 25. Minute war es dann auch soweit, als Peduto mustergültig auf Polat flankte und der mit dem Kopf das 2:0 erzielte.

2:0

Fünf Minuten später war es wieder Peduto, der erneut hereinflankte, der Ball aber in der Gefahrenzone von Bütschwil hängen blieb und den Weg zu Helbling fand. Helbling liess sich nicht zweimal bitten, kontrollierte den abgefälschten Ball und schoss zum 3:0. Es wurden viele weitere und schöne Aktionen kreiert, wobei aber auch der Schiedsrichter sehr viele gute Aktionen immer wieder mit Fehlentscheiden unterbrach und so blieb es „nur“ bei einem 3:0 zur Pause.

3:0

Schwächephase zum Beginn der zweiten Halbzeit

Die zweite Halbzeit wurde weiterhin gekämpft und man versuchte, das 4:0 zu suchen. Obwohl Bütschwil mit drei Zählern im Rückstand lag, kämpften sie immer weiter und versuchten irgendwie einen Anschlusstreffer zu erzielen. So hatte auch Schmerikon eine kurze Schwächephase und baute somit Bütschwil ein wenig auf, sodass diese vermehrt Druck ausüben konnten und immer mehr zum Angriff kamen. Da aber die Defensivabteilung mit Dinis und Lindemann als Chef die Situation immer wieder entschärft und im Griff hatten, kam es nie wirklich zu einer gefährlichen Torchance.

Durch das schnelle Umschaltspiel der Schmerkner konnte der Angriff von Bütschwil zugunsten von Schmerikon genutzt werden, sodass die Räume wieder offen standen und Bütschwil mit 4-5 Pässen ausgespielt wurde.

Dies führte dann in der 54. Minute zum 4:0, als Vigini sich auf der linken Seite durchsetzen konnte und den Ball im Sechszehner zu Polat querlegte, der dankend einschob. Danach war das Spiel auch klar und beruhigt, sodass keine weiteren brenzligen Situationen mehr entstanden bis zum Schlusspfiff des Schiedsrichters.

4:0

Der FC Schmerikon kann somit weitere drei Punkte auf sein Konto buchen und ist Tabellenführer mit 11 Punkten Abstand, wobei der direkte Verfolger FC Eschenbach zwei Spiele weniger hat.

Telegramm:

Meisterschaft 3. Liga / Gruppe 4
FC Schmerikon – FC Bütschwil 4:0 (3:0)
Allmeind Schmerikon – Platz 1
100 Zuschauer

Torschützen: 11. Vigini (1:0), 25. Polat (2:0), 30. Helbling (3:0), 54. Polat (4:0)

FC Schmerikon: Dinis, Dhokhar, Lindemann, U. Pehlivan, Peduto, O. Pehlivan, Vigini, Tschirky, Helbling, Backa, Polat

Eingewechselt: Fehr, Komani, Misirli, Dello Stritto

Ohne Einsatz: Bushaj, Immoos

(Freies Einwechseln)

Verwarnungen: 41. Tschirky (Gelb), 80. Vigini (Gelb), 85. Komani (Gelb)

Bemerkungen: -

Fotos: Thomas Müller (Fotogalerie mit allen Fotos)