Der FC Schmerikon reiste zum zweiten Spiel der Rückrunde zum abstiegsgefährdeten Weinfelden. Gegen diesen Gegner hatte man in der Hinrunde zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder ein Ligaspiel zuhause verloren.

Von: Marcel Tschirky, FC Schmerikon

Die 1. Mannschaft der Schmerkner wollte das Spieldiktat übernehmen und hatten zu Beginn auch mehr vom Spiel. Doch den Schmerkner gelang es selten gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. Dies lag zum einen an einem sehr aufsässigen Gegner zum anderen an der fehlenden Ruhe und den vielen Fehlpässen der Seebuben. In der Folge erspielten sich die Schmerkner zwei Halbchancen, welche durch Vigini und Polat nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnten.
Gegen Ende der ersten Hälfte kamen die Gastgeber nach und nach besser ins Spiel und spielten sich Chancen heraus. Zum Glück der Schmerkner vergab der gegnerische Stürmer aus fünf Metern frei vor dem Tor. Das hätte die Führung für das Heimteam sein müssen. Somit gingen die beiden Teams mit einem 0:0 in die Pause.

Früher Treffer in der zweiten Halbzeit

Die Pausenansprache von Culum schien die Seebuben wachgerüttelt zu haben. Man kam um einiges besser aus der Kabine als noch in der ersten Hälfte. Schon kurz nach der Pause lancierte Vigini den in die Tiefe laufenden Polat. Dieser legte den Ball am herausstürmenden Torwart vorbei und wurde zu Fall gebracht. Vigini versenkte den darauffolgenden Penalty souverän.

Der frühe Treffer in der zweiten Halbzeit tat den Schmerknern gut und sie konnten den Gastgebern ihr Spiel weiter aufzwingen. Dennoch gelang es nicht einen weiteren Treffer zu erzielen. Dies lag oftmals am letzten Pass den der Abnehmer nicht fand oder an falschen Entscheidungen im Angriffsdrittel. Der zweite Treffer der Schmerkner war kein herausgespielter Treffer. Nach einem geklärten Ball von Dinis war es Vigini der sich gegen seinen Gegenspieler im Strafraum durchsetzen konnte und den Ball mit links ins obere Eck versenkte.

Traumparade von Dinis

Die Schulssviertelstunde gehörte dann dem Heimteam aus Weinfelden. Dieses versuchte nochmals alles um einen Punkt zu retten. Doch bis auf einen Distanzschuss aus 25 Metern den Dinis mit einer Traumparade abwehren konnte, liessen die Seebuen nichts mehr zu und brachten die drei Punkte ins Trockene. Damit führen die Schmerkner die Tabelle weiterhin an.

Meisterschaft:
FC Weinfelden-Bürglen -  FC Schmerikon
0:2 (0:0)
75 Zuschauer

Tore: 49., 73. Vigini

Schmerikon: Dinis; Peduto, Lindemann, U. Pehlivan, Dello Stritto; Backa, O. Pehlivan, Fernandes, Tschirky, Vigini; Polat

Eingewechselt: Karabela, Misirli, Komani, Dhokhar

Verwarnungen: 50. Peduto