Der Brauch, am Silvestermorgen von Haus zu Haus zu ziehen, geht vermutlich auf einen keltischen Ritus zurück. Mit Lärm  sollten die bösen Mächte vertrieben und dem grossen Glück im kommenden Jahr Platz gemacht werden.

Von: Martina Wespe, Verkehrsverein Schmerikon

Schon vor Jahren trafen sich Frühaufsteher aus dem  ganzen Seedorf jeweils am 31. Dezember um einem alten Brauch zu frönen. Dieser reicht in die Anfänge des letzten Jahrhunderts zurück.

Der Verkehrsverein lädt alle Schmerknerinnen und Schmerkner - jeden Alters - ein am 31. Dezember 2018 die bösen Geister zu vertreiben.Gemeinsamer Abschluss beim Pfarreizentrum St. Jodokus.

Treffpunkte, Anmeldung und weitere Infos via www.silvesterlaeuten.ch

(Titelbild/Symboldild: Timothée Duran via unsplash.com)