Die Schmerkner gastierten beim 4. platzierten Neckertal-Degersheim, welcher die Aufgabe hatte, eine 8:0 Niederlage aus letzter Woche vergessen zu machen.

Von: Damian Mandra, FC Schmerikon

Die Schmerkner zeigten aber schon früh, dass den Hausherren dieses Unterfangen nicht einfach gemacht werden wird. Auf einem hervorragend gepflegten Rasen konnten die Schmerkner den Ball gut laufen lassen und durften nach zehn gespielten Minuten schon den ersten gefährlichen Lattentreffer verbuchen. Ein Ereignis, welches die Jungs von Coach Danuser wach werden liess und nun energischeres Zweikampfverhalten zeigten. Gepaart mit dem relativ kleinen Feld wurden Angriffe durch die Mitte schwieriger und so wurden die Zuschauer zeugen vieler langer Bälle. Trotzdem blieben die Schmerkner klar am Drücker und spielten sich zahlreiche aussichtsreiche Torchancen heraus, die aber kläglich vergeben wurden.

Es war dann die 30. Minute, welche den Gästen endlich die Befreiung brachte. Yves Helbling köpft, nach einem herrlich getretenen Freistoss von Marcel Tschirky, die Schmerkner ins Glück und zum 0:1 Pausenresultat.

Zurück aus der Pause änderte sich an der Spielrichtung nicht viel. Die Degersheimer nahmen bezüglich dem Pressen im Mittelfeld sogar ein wenig das Gas vom Pedal und liessen nun auch ein Spiel mit Kurzpassstationen zu. Und genau über eine solche Kurzpassstafette erreichte der Ball in der 55. Spielminute, den im Abschluss bisher äusserst unglücklichen Kaan Polat, der die Kugel dann aber aus rund 16 Metern bilderbuchmässig im rechten oberen Eck unterbrachte.

Es folgte nun eine Reihe aus hochkarrätigen Torchancen für die Schmerkner Offensivkräfte, die aber allesamt bedenklich vergeben wurden. Ob es Sandro Vigini per Kopf, Marcel Tschirky innerhalb des Sechzehners oder Kaan Polat im Fünfmeterraum war, der Ball fand den Weg um das Tor herum.

Es brauchte nun die Entschlossenheit des Captains und eine weitere Flanke des aktuell besten Vorlagengebers des Teams. Loris Peduto flankt den Ball in der 75. Minute auf den zweiten Pfosten und Onur Pehlivan macht seinem Titel als Kopfballungeheuer mit dem 0:3 alle Ehre.

Von den Degersheimern kam weiterhin nichts Erwähnenswertes und die Seebueben drängten auf weitere Tore. Und so wurde es zum Schluss nochmals kurios. Kevin Federspiel wird im Strafraum zu Fall gebracht und der Schiedsrichter zeigt auf den Punkt. Kaan Polat nimmt Anlauf und scheitert an Torwart Ebneter, welcher die richtige Ecke erahnte. Doch das wars noch nicht, in der Nachspielzeit dribbelt Moreno Dello Stritto erneut in den Strafraum und wird ebenfalls von den Beinen geholt. Nun tritt Co-Captain Marcel Tschirky an. Doch auch dieser scheiterte vom Elfmeterpunkt aus und schoss über das Tor drüber.

Ein im Grunde hervorragendes Spiel der Schmerkner, welches aber aufgrund kläglicher Chancenverwertung «nur» mit einem 0:3 endet, wird von Kevin Federspiels Verletzung, mit Diagnose Kreuzbandriss, überschattet.

Trotzdem danken wir den zahlreichen Fans die mitgereist sind und wünschen unserem Rechtsaussen gute Besserung.

Nächstes Spiel: Schmerikon gegen Weinfelden-Bürglen, Sa 27.10.2018 17:00 Uhr, Allmeind Schmerikon

(Bild: Alex Sajan von unsplash.com)