Für drei Mannschaften des VBC Linth hat die neue Saison bereits begonnen, mal mehr und mal weniger erfolgreich.

Von: Stefanie Büchel Steiner, VBC Linth

VBC Linth mit neuer Herrenmannschaft

Vor neun Jahren hat die letzte Herrenmannschaft des VBC Linth ihre Matchtrikots mangels genügend nicht verletzungsgeplagten Spielern an den Nagel hängen müssen. Zwei Mitglieder des damaligen Teams wollten es nochmals wissen und spielen nun zusammen mit der neu formierten Herrenmannschaft in der 3. Liga des Volleyballverbands GSGL. Wie schon bei der zweiten Damenmannschaft sind wir eine Kooperation mit unserem Nachbarverein VBC Voleschi eingegangen, um jeweils genügend Spieler und Spielerinnen für eine gemeinsame Mannschaft vereinen zu können.  

Denkbar knappe Niederlage…

Nach einer relativ kurzen Vorbereitungszeit ist bereits am Donnerstag, 18.10.2018, der Startschuss gefallen für die erste Saison der neuen Herrenmannschaft. In drei Sätzen konnte das Team 80 Punkte erkämpfen, was vielversprechend tönen mag. Ungewöhnlich und vielleicht einzigartig im Volleyballsport ist daran, dass der VBC Linth mit diesen 80 Punkten eine 3:0-Niederlage hat einstecken müssen. 37:35 / 25:19 / 27:25 lautete das denkbar knappe Endresultat gegen den VBC Chur. Uns bleibt zu hoffen, dass beim nächsten Spiel 80 gewonnene Punkte für den ersten Sieg reichen!

und zwei Siege zum Start der neuen Saison

Die Mixed-Mannschaft, die ihre Ernstkämpfe in der Volleyball Mixed Meisterschaft Zürich austrägt, konnte im Gegensatz zur Herrenmannschaft ihren ersten Saisonmatch mit einem 3:0-Sieg feiern, im Derby gegen Voleschi Mixed. Aufgrund unserer Kooperation mit dem VBC Voleschi ist es durchaus möglich, dass die gleichen Spieler einmal auf der gleichen, einmal auf der gegenüberliegenden Netzseite gegen bzw. mit dem VBC Linth spielt.

Auch die dritte Damenmannschaft hat es der Mixed-Mannschaft gleich gemacht und den ersten Saisonsieg in der 4. Liga GSGL gegen Volley Näfels einfahren können.

Neuer Versuch in der 2. Liga

Obwohl die erste Damenmannschaft Ende letzter Saison den sportlichen Aufstieg in die 2. Liga GSGL nicht ganz geschafft hat, bekommt sie wegen dem Rückzug einer anderen Mannschaft noch einmal die Chance, sich in der 2. Liga zu profilieren. Es wäre der Mannschaft von Trainer Phat Do sehr zu gönnen, würden sich die guten Leistungen auch in den Resultaten widerspiegeln und der Ligaerhalt könnte Ende Saison gesichert werden.

Der Ligaerhalt ist auch für die zweite Damenmannschaft in der 3. Liga GSGL das Saisonziel. Wegen drei Abgängen von erfahrenen Spielerinnen und zwei wegen Verletzung und Schwangerschaft pausierenden Mitgliedern hat die Mannschaft mit einem gewissen Personalmangel zu kämpfen. Bekanntlich können ein guter Teamgeist, viel Einsatz und konsequentes Training viel bewirken, was einen grossen Teil zum Ligaerhalt beitragen kann – wir sind also guten Mutes!