Am Donnerstag 16.08.2018 fand zum ersten Mal die Veranstaltung SVP Bi de Lüt unter dem neu konstituierten Vorstand der Kreispartei See-Gaster statt. In seiner gekonnt humorvollen Art begrüsste der neue Kreisparteipräsident Stefan Wäckerlin die anwesenden Mitgliederinnen und Mitglieder.

Von: Von Michael Schaub, SVP

Der gut gefüllte Saal im Restaurant Seehof in Schmerikon bot hochstehende Diskussionen zu interessanten Themen. Einleitend informierte der Kreisparteipräsident über einige Informationen und zeigte ein typisches Beispiel von Steuergeldverschwendung auf.

Kantonsrat René Bühler informierte die Gäste über die anstehenden Projekte des Strassenbauprogramms, welche im Kantonsrat behandelt werden. Da auch die öffentlichen Verkehrsmittel in das Strassenbauprogramm hinein fliessen, ist die doppeltgeführte Bahnlinie ein kontrovers geführtes Thema.

Diskussionsstoff boten auch die von Bernhard Zahner vorgestellten Vorlagen bezüglich der Food Initiative sowie der Ernährungssouveränität. Die im Grundsatz nachvollziehbaren Vorlagen verursachen leider neue Probleme. Beide Vorlagen ziehen einen Kontrollapparat im In- und Ausland und eine grosse Bürokratie mit sich, welche dann durch die Steuerzahler im Anschluss zu berappen ist. Erfreulich ist gemäss Zahner die Situation im Bereich Bildung, wonach sich die Kantone in der Hochschullandschaft über einen Kostenverteilschlüssel sowie über den Umfang des Mitspracherechts einigen konnten. Der Hochschulstandort Rapperswil Jona soll im Bereich Elektronik, Architektur und Informatik federführend sein.

Der Konstruktive Austausch zwischen Politikern und interessierten Bürgern war ein voller Erfolg. Nicht zuletzt auch dank der Anwesenheit von Nationalrätin Barbara Keller-Inhelder, welche zu verschiedenen Themen wertvolle Informationen geben konnte, über die Sommersession des Nationalrats und insbesondere über das institutionelle Rahmenabkommen mit der EU, sowie über die Selbstbestimmungsinitiative informierte.