/ FC Schmerikon

Seebuben teilen Punkte gegen Flawil

Der FC Schmerikon empfängt zum letzten Heimspiel der Saison den FC Flawil. In einer intensiv geführten Partie trennen sich die Team mit einem gerechten 1:1.

Von: Marcel Tschirky, FC Schmerikon

Das Spiel war von Beginn weg sehr ausgeglichen. Es gelang keinem der beiden Teams die Oberhand zu übernehmen. Nach der Startviertelstunde fand der FC Flawil besser ins Spiel und erspielte sich erste Torchancen. Jedoch gelang es der Schmerkner Defensive allen voran dem gut agierendem Dinis diese zu vereiteln. In der Folge fand auch das Heimteam besser ins Spiel und kreierte erste Torchancen. In dieser Druckphase der Schmerkner gelang es dem FC Flawil eine Unachtsamkeit der Schmerkner auszunutzen. Nach einem schön vorgetragenem Angriff über die rechte Seite wurde der Ball in den Rücken der Abwehr gespielt. Dort hatte Edipi alle Zeit der Welt um sich die Ecke auszusuchen und zwei Minuten vor der Pause auf 0:1 zu stellen.

Die Pausenansprache von Culum zeigte bei den Seebuben Wirkung. Sie kamen mit viel mehr Schwung aus der Kabine als der FC Flawil und drückten auf den Ausgleichtreffer. Am nächsten am Tor war Tschirky als er aus 25 Metern den Ball ins lange Eck schlenzte, jedoch landete der Ball nur an der Latte. Auch Polat hatte noch eine sehr gute Torchance, welche er ungenützt lies. In dieser Druckphase nach der Pause gelang den Schmerknern der Ausgleichtreffer nicht, trotz klarer Feldüberlegenheit.

Danach verlor das Spiel deutlich an Tempo, was auch an den vielen Unterbrüchen lag. In der 77. Minute erhielt Kelsang die zweite gelbe Karte und musste das Feld verlassen. Dies machte die Aufgabe für die Schmerkner umso schwieriger. Dem FC Flawil gelang es diese Überzahl auszuspielen und sie erspielten sich die ein oder andere gute Torchance. Doch mit vereinten Kräften gelang es dem FC Schmerikon die Partie bis zum Ende offen zu lassen. Bereits in der Nachspielzeit wurde Backa auf der linken Seite freigespielt und flankte den Ball perfekt auf den freistehenden Kabashi. Dieser lies sich nicht zweimal bitten und köpfte den Ball per Flugkopfball zum 1:1 in die Maschen.

Somit blieben die Seebuben über die ganze Spielzeit zu Hause ungeschlagen und haben den dritten Platz gefestigt.

FC Schmerikon – FC Flawil 1:1 (0:1)
125 Zuschauer.

Tore: 43. Edipi, 92. Kabashi

Schmerikon: Dinis; Fehr, Lindemann, Kelsang; Gasser, O. Pehlivan, Komani, Misirli, Dello Stritto; Tschirky, Polat

Eingewechselt: Fernandes, Backa, Haindler, Kabashi, Mandra

Verwarnungen: 77. Kelsang (gelb-rot)

(Bild: Thomas Müller, von einem anderen Match)

Eingesandt

Es steht allen offen einen Artikel zu einem schmerkner Thema auf 8716.ch zu publizieren. Kontakt: thomas@noedwuerkli.ch.

Lese mehr