Schmerikon kann auswärts gegen den FC Tobel-Affeltrangen sich mit 1:2 durchsetzen und fährt somit weitere drei Punkte ein.

Von Onur Pehlivan, FC Schmerikon

Die Seebuben konnten von Beginn weg das Spiel unter ihre Kontrolle bringen und einige gefährliche Torchancen erspielen, wobei das gewünschte Tor noch ausblieb. So war einer der vielversprechenden Aktionen als Misirli aus 30 Metern abzog und den Torhüter überraschte, leider aber an die Latte knallte. Kurze Zeit später kamen die Seebuben wieder gefährlich und nach einer schnellen Ballstafette von Mandra/Misirli konnte Pehlivan Polat in die Spitze schicken, der mit einem Lop über den Torwart zum 0:1 einnetzte. Schmerikon war gewillt und drückte daraufhin weiter, sodass Tobel-Affeltrangen hinten immer anfälliger war. So machten die Schmerkner früh Druck und nach einem Zuspiel zurück zum Torhüter traf dieser den Ball nicht richtig und der Ball landete im Netz zum 0:2. Somit gingen die Seebuben mit einer 0:2 Führung in die Halbzeitpause.

Nach dem Pausentee zeigte der FC Tobel-Afeltrangen eine Reaktion und drückte die Schmerkner in die eigene Hälfte. So konnten sie durch einen Spielzug über Links das Resultat auf 2:1 verkürzen und nutzten einen schwachen Moment der Seebuben aus. Die Schmerkner liessen sich aber von diesem Gegentor nicht beunruhigen und erspielten sich ein paar weitere Torchancen, wobei die Offensivabteilung nicht konsequent im Abschluss war. Nichtsdestotrotz liessen die Schmerkner nichts anbrennen und beendeten die Partie mit einem 1:2 und weiteren drei Punkten auf dem Konto.

Telegramm:
3. Liga, 27.05.2018
FC Tobel-Affeltrangen – FC Schmerikon 1:2 (0:2)
Breite Tobel, Platz 1 – 50 Zuschauer

Torschützen: 30. Polat (0:1), 32. Eisenring (Eigentor, 0:2), 63. Flück (1:2)

FC Schmerikon: Dinis, U. Pehlivan, Lindemann, Fehr, Dello Stritto, Mandra, Misirli, Gasser, O. Pehlivan, Tschirky, Polat

Eingewechselt: Dhokhar, Haindler, Komani, Kabashi

(Freies Einwechseln)

Verwarnungen: 78. Dhokhar

Bemerkungen: 20. Misirli (Lattenschuss)